Bezahlt die Unfallversicherung auch die zerbrochene Brille?

Meine Coiffeuse ist kürzlich mit ihrem Velo gestürzt. Dabei ist ihr die Brille zu Boden gefallen und kaputt gegangen. Glücklicherweise hat sie sich keine grösseren Verletzungen zugezogen und sie war auch nicht arbeitsunfähig. Ich bin der Meinung, dass in der obligatorischen Unfallversicherung alle Kosten im Zusammenhang mit einem Unfall übernommen werden. Meine Unfallversicherung übernimmt zwar die Arztkosten für die Kontrolle, weigert sich aber, die Kosten für die kaputte Brille zu ersetzen. Ist das korrekt?

coiffureSUISSE:
Ja, es ist korrekt, dass die Unfallversicherung die Kosten für die Brille im vorliegenden Fall nicht übernimmt. Die UVG-Versicherung übernimmt bei einem Unfall die Heilungskosten und bezahlt bei einer Arbeitsunfähigkeit von mehr als zwei Tagen ein Taggeld. Jedoch sind Gegenstände, die bei einem Unfall kaputt gehen - im vorliegenden Fall die Brille Ihrer Coiffeuse - nicht versichert. Die Kosten für die Brille würden nur übernommen, wenn Ihrer Coiffeuse beim Sturz wegen der Brille eine Verletzung entstanden wäre (zum Beispiel: eine Verletzung am Auge oder Schnittwunden).

Zurück zur Liste