Unbezahlter Urlaub – keine böse Überraschung bei einem Unfall

Meine Angestellte möchte drei Monate unbezahlten Urlaub für einen Sprachaufenthalt in Spanien nehmen. Ich bin damit einverstanden. Bleibt sie während ihres Auslandaufenthaltes gegen Unfall versichert? Oder was müssen wir unternehmen?
 
Arbeitnehmer, die ihre Erwerbstätigkeit definitiv oder vorübergehend aufgeben (z.B. für einen unbezahlten Urlaub) oder ihre Arbeitszeit auf weniger als 8 Stunden wöchentlich reduzieren, können mit einer Abredeversicherung den Versicherungsschutz um bis zu 6 Monate verlängern. Der Schutz endet 31 Tage nach dem letzten Tag mit Lohnanspruch. Für jeden weiteren Monat kostet die Prämie Fr. 40.--. Sie muss spätestens am 31. Tag nach dem letzten Tag mit Lohnanspruch bezahlt sein. Ihre Mitarbeiterin kommt damit in den vollen Genuss der Leistungen nach den Bestimmungen des Unfallversicherungs-gesetzes (UVG). Der Abschluss hat immer bei derjenigen Gesellschaft zu erfolgen, bei der der Arbeitnehmer vorher obligatorisch für Nichtberufsunfälle versichert war.

Zurück zur Liste