Taggeld bei wiederkehrender Krankheit?

Ich habe eine Mitarbeiterin, die eine wiederholende Krankheit hat. Jetzt zahlt uns die Krankentaggeldversicherung kein Taggeld, da die Mitarbeiterin bereits in früheren Jahren zwei Jahre Taggeld für diese Krankheit bezogen hat. Anscheinend gibt es einen Gesetzesartikel dazu.

Wenn die Taggeldversicherung nicht zahlt müssen wir gemäss Zürcher Skala für eine begrenzte Zeit den Lohn weiter Zahlen und dann haben wir unsere Pflicht getan oder? Die Mitarbeiterin ist wegen dieser Krankheit nun wieder über eine längere Zeit krankgeschrieben.

Arbeitnehmende, welche für eine Krankheit zwei Jahre (730 Tage) Taggelder bezogen haben, haben für diese Krankheit keinen Anspruch mehr auf Leistungen aus der Krankentaggeldversicherung.

Wenn Ihre Arbeitnehmende wegen der gleichen Krankheit wieder arbeitsunfähig wird, müssen Sie ihr als Arbeitgeber während einer beschränkten Zeit den vollen Lohn bezahlen. Dabei gilt als beschränkte Zeit: im 1. Dienstjahr 3 Wochen; im 2. Dienstjahr 7 Wochen und vom 3. Dienstjahr an 12 Wochen.

Zurück zur Liste