Jeder Unfall muss gemeldet werden!

Meine Lernende hatte vor drei Monaten zu Hause einen Unfall. Sie musste danach im Spital eine Wunde nähen lassen. Da sie deswegen nie arbeitsunfähig war, habe ich den Unfall nicht gemeldet. Jetzt hat sie vom Spital die Rechnung für die Behandlung erhalten und sie sagt, dass diese Kosten von meiner Unfallversicherung übernommen werden müssen. Stimmt das?

Ja, das ist korrekt. Jeder Unfall einer Arbeitnehmenden muss der Unfallversicherung umgehend gemeldet werden, egal ob eine Arbeitsunfähigkeit besteht oder nicht. Im Gegensatz zur Krankentaggeldversicherung bezahlt die obligatorische Unfallversicherung nicht nur das Taggeld bei Arbeitsunfähigkeit, sondern alle Behandlungskosten, die im Zusammenhang mit dem Unfall entstehen.

Ausnahme: Arbeitnehmende, die weniger als 8 Std. pro Woche arbeiten, sind nur für Berufsunfälle versichert, d.h. Behandlungskosten und Taggelder werden nur bei Unfällen übernommen, die im Betrieb oder auf dem direkten Arbeitsweg passiert sind. Für Nichtberufsunfälle werden keine Versicherungsleistungen erbracht.

Zurück zur Liste