19 Coiffeusen und Coiffeure haben bestanden

Die erfolgreichen Coiffeusen EFZ und Coiffeure EFZ durften im «Trauben» ihre Notenausweise in Empfang nehmen. Die Höchstnote von 5.4 erreichte in der praktischen Prüfung Zufer Emini (Cut & Color, Frauenfeld).

«Ihr seid keine Lernenden mehr, sondern Coiffeusen und Coiffeure mit dem Eidgenössischen Fähgikeitszeugnis», begrüsste der Präsident von coiffureSUISSE Thurgau, Andrea Giorgio Gagliardi, die zahlreichen Absolventen, Eltern, Gäste und Ausbildner im «Trauben». Er forderte die jungen Berufsleute auf, sich für die Berufswelt und weiterführende Ausbildungen zu entscheiden. Mit dem Zitat von Georg Friedrich Händel: «Man muss lernen, was zu lernen ist, und dann seinen eigenen Weg gehen» gratulierte er allen Bestandenen und appelliere an sie, sich nicht vom Weg abbringen zu lassen. Martin Huwyler, Vorstandsmitglied von coiffureSUISSE, gratulierte für das Erreichte und das dreijährige Aushalten während der gesamten Lehrzeit. Er motivierte die jungen Coiffeusen und Coiffeure: «Feiern sie, chillen sie und nachher kommt der nächste Schritt, denn es geht schnell weiter mit der Weiterbildung». Huwyler hob hervor, dass es junge Berufsleute brauche, welche die Leiter erklimmen und später als Ausbildner, Experten und Berufsschullehrer tätig sein werden.

Höchstnote 5.4
Für Freude und begeisternden Applaus sorgt die Mitteilung von Chefexperte Philipp Müggler: «19 Kandidatinnen und Kandidaten haben die Prüfung bestanden». Die Höchstnote von 5.4 erreichte in der praktischen Prüfung Zufer Emini (Cut & Color, Frauenfeld) Da gab es aber einen Wermuthstropfen: zwei Kandidatinnen konnten den Anforderungen nicht genügen und keinem der Absolventinnen und Absolventen konnte die Anerkennungsurkunde für die Note 5.3 und mehr überreicht werden. Eine rote Rose und ein Küsschen gab es für alle Erfolgreichen von Rektor Hermann Grünig. Mit Horst Winklers Zitat «Endlich ist vorbei das Streben, Überstanden diese Qual, doch es lauert schon das Leben und erwischt dich gleich frontal», leitete Müggler über zur Bekanntgabe der besten Noten in der Fachschule. Die beiden Fachlehrerinnen Ruth Knellwolf und Swenja Staub ehrten die besten schulischen Noten im Verlaufe der Lehrzeit: Lia Marcolin und Svenja Nadler (5.37), Tamara Brechbühl (5.34), Flavia Wagner (5.32), Laura Simon (5.12), Ivana Krähenmann und Jana Isler (5.02) und Lea Morgenthaler (5.01). Die beiden Besten erhielten den Preis, gesponsert von der Berufsfachschule bbM Kreuzlingen.

Die erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen:
Zufer Emini (Cut & Color, Frauenfeld), Lorenzo Italiano (Coiffure Lucia, Güttingen), Gisela Barbosa Lisboa (Coiffure Andrea Giorgio, Weinfelden), Tamara Brechbühl (Coiffure Derby GmbH, Müllheim-Dorf), Jessica Faria (Cut & Color, Romanshorn), Rebecca Franzé (Gidor Coiffure, Winterthur), Anika Hanhart (Calò Coiffeur, Wil), Jana Isler (Coiffure Femina, Weinfelden), Ivana Krähenmann (Hair Lounge Struwwelpeter, Diessenhofen), Lia Marcolin (Coiffure Tassone, Kreuzlingen), Ana Soraia Martins Alves (Hairstylist Pierre AG, Frauenfeld), Lea Morgenthaler (Coiffure Hairline, Frauenfeld), Svenja Nadler (Hairstylist Pierre AG, Frauenfeld), Nathalie Nünlist (Goaffö Flickflauder GmbH, Amriswil), Kistan Rashid (Cut & Color, Kreuzlingen), Celina Reitze (Hairstylist Pierre AG, Kreuzlingen), Laura Simon (Coiffure Sonja Heine, Amriswil), Kim Sirovina (Gidor Coiffure, Frauenfeld), Flavia Wagner (Coiffure & Shop Nelly, Dussnang),

Werner Lenzin
thurgau@thurgauerzeitung.ch