La french - art of haircoloring

Vom 24. – 26. März 2019 feierte L’Oréal Professionnel in Paris zusammen mit 2000 Coiffeuren aus 40 Ländern – darunter auch einige aus der Schweiz – das 110-jährige Bestehen des Konzerns. Der Event stand unter dem Motto «La French. Art of Harcoloring » und war der Kernkompetenz von L’Oréal gewidmet, der Haarfarbe.

«Eines Tages werden Millionen brünetter Frauen blond sein wollen!» Diese Aussage machte der 26 Jahre alte Chemiker Eugène Schueller 1909 in Frankreich. Er hatte den Kopf voller Ideen und Ambitionen und vor allem hatte er eine Vision. Er erfand die erste Haarfarbe, gründete die Firma, die der Ursprung von L’Oréal ist und eröffnete 1910 die erste Haarfärbeschule, wo Coiffeure das Auftragen von Colorationen lernen konnten. Eugène Schueller erkannte und wertschätzte auch den Coiffeurberuf als Handwerk: «Frisuren werden nie von Maschinen hergestellt werden. Die geschickten Hände des Coiffeurs werden immer das Wesentliche sein.» Diese enge Verbundenheit des Konzerns mit dem Coiffeur unterstrichen Nathalie Roos, die Präsidentin sowie Marion Brunet, International General Manager von L’Orèal Professionnel in ihren Ansprachen am Gala-Event im Carrousel du Louvre in Paris, wo das grosse Firmenjubiläum gefeiert wurde. Auch sie rückten mit ihren Worten die Coiffeure ins Zentrum: «Sie sind es, die unsere Marke jeden Tag glänzen lassen.» Der Abend und die Show standen ganz im Zeichen des Pariser Chics und die Models zeigten Looks im Bohème Style zum Thema «Rive Gauche» und elegante Frisuren mit viel Volumen zum Thema «Rive Droite».

French Elegance
In der Trendlocation Palais de Tokyo wurde den teilnehmenden Coiffeuren an den zwei darauffolgenden Tagen an verschiedenen Workshops und Masterclasses die kommenden Colortrends nähergebracht. Das Thema war die Leichtigkeit der Französinnen im Umgang mit Mode und Stil und wie es gelingt, diese auch auf die Frisur zu übertragen. Um herauszufinden, was den Kundinnen besonders gefällt, hat L’Oréal Professionnel 2000 Frauen aus verschiedenen Ländern 100 Frisurenfotos mit coloriertem Haar gezeigt unter denen sie ihre 6 Favoriten aussuchen mussten. Die beliebtesten Colorationen waren Balayages mit ganz dezenten Farbübergängen, wie sie nur beim Coiffeur zu haben sind. Daraus wurde dann «La French» entwickelt, die neue Kunst des Colorierens. Die Balayage erfolgt in höchstens 35 Minuten mit 2-3 Nuancen als High- und Lowlights, die nur wenig von der Grundhaarfarbe der Kundin abweichen und einen schönen, sehr natürlich wirkenden Effekt ergeben und dem Look Tiefe und Dimension verleihen. «Personalisierung» heisst das Zauberwort dieses neuen Farbservices, der in den kommenden Monaten auch in den Schweizer Salons eingeführt werden und die Kundinnen stärker an ihren Coiffeur binden soll.