Pflicht zur Arbeitszeiterfassung

Neben der Paritätischen Kommission PK Coiffure kontrollieren auch die kantonalen Arbeitsinspektorate die Einhaltung des Arbeitsgesetzes. Unter anderem müssen Arbeitgeber die geleistete, tägliche Arbeitszeit sowie auch die Pausen der Mitarbeitenden belegen können.

Die Pflicht zur Arbeitszeiterfassung ist nicht neu, sondern besteht bereits seit Jahren. Zweck der Dokumentation der Arbeitszeit ist der Schutz der Gesundheit der unselbständig Erwerbstätigen. Neben einer Kontrollfunktion (z.B. Pünktlichkeit, Einhaltung Pausen, Höchstarbeitszeiten etc.), hat sie auch eine Beweisfunktion (z.B. bei Forderungen aus Überstunden).

Arbeitszeit des Personals dokumentieren
Es gibt viele Betriebe, welche keine oder eine unzulängliche Dokumentation führen. Ist keine Zeiterfassung vorhanden oder ist diese mangelhaft, wird der Arbeitgeber zur Einführung bzw. Verbesserung angehalten. Ist das Erforderliche auch bei einer neuerlichen Kontrolle nicht vorhanden, wird eine Busse erhoben. Der Arbeitgeber ist von Gesetzes wegen verpflichtet Unterlagen, aus denen die erforderlichen Angaben ersichtlich sind, den Vollzugs- und Aufsichtsorganen zur Verfügung zu halten. Er kann die Dokumentation an den Arbeitnehmer delegieren, die Verantwortung bleibt jedoch immer beim Arbeitgeber. Zu dokumentieren sind insbesondere die geleistete (tägliche und wöchentliche) Arbeitszeit inkl. Ausgleichs- und Überzeitarbeit, die gewährten wöchentlichen Ruhe- oder Ersatzruhetage, soweit diese nicht regelmässig auf einen Sonntag fallen, sowie die Dauer von Pausen von einer halben Stunde und mehr.

Aufzeichnung von Hand oder elektronisch
Die Form der Aufzeichnung ist dem Arbeitgeber freigestellt. Sie können beispielsweise von Hand (Kalendereintrag, Excel-Tabelle), durch Erfassung mit bestimmten Hilfsmitteln oder durch die Dokumentation von Abweichungen zu vorgegebenen Fixzeiten geführt werden. Auch bei elektronischer Datenverarbeitung müssen die Informationen schriftlich oder in zu vereinbarender Form den Behörden zur Verfügung gestellt werden können. Letztlich muss für jeden Mitarbeitenden nachvollziehbar sein, wann er gearbeitet und die Pausen bezogen hat.

Zeiterfassungstool jetzt online herunterladen
Die Sozialpartner der Branche haben eine elektronische und eine manuelle Zeiterfassung entwickelt, welche den branchenspezifischen Bedingungen Rechnung trägt und den gesetzlichen Vorgaben entspricht. Den Betrieben ist es freigestellt, dieses Instrument zur Zeiterfassung zu nutzen oder eine Dokumentation nach eigener Wahl zu führen.

Mitglieder von coiffureSUISSE können das Zeiterfassungstool hier herunterladen:
https://coiffuresuisse.ch/mitgliederbereich/paritaetische-kommissiongav/