132. DV in Montreux - Ja zur Verlängerung des GAV

Coiffure Suisse konnte am Montag, den 31. August, in Montreux unter Berücksichtigung der Coronaschutzmassnahmen die Delegiertenversammlung, die ursprünglich im Mai geplant gewesen war, doch noch durchführen.

Zentralpräsident Damien Ojetti hiess im Casino Montreux 112 Delegierte und Gäste willkommen. Es gab zwei besonders wichtige Punkte auf der Traktandenliste, über die es abzustimmen galt: Die Verlängerung des GAV bis 31.12.2022 und die Revision der Grundbildung im Rahmen der 5-Jahres-Überprüfung. Beide Vorlagen wurden deutlich angenommen.

Hier eine Übersicht über die wichtigsten Beschlüsse:

  • Die Jahresrechnung 2019 wurde angenommen.
  • Dem Zentralvorstand wurde Décharge erteilt.
  • Das Budget 2020 wurde angenommen.
  • Der Antrag der Sektion Fribourg, zu untersuchen, ob ein Label für Coiffure Suisse Mitgliedsalons kreiert werden sollte, wurde angenommen.
  • Der Vorschlag der Sektion Tessin, den Antrag des Zentralvorstandes in Bezug auf eine Stellungnahme von Coiffure Suisse zu den Lehrlingsgehältern unter Traktandum 10.2. nicht zu behandeln, wurde abgelehnt.
  • Der Antrag des Zentralvorstandes auf eine Verlängerung des GAV wurde angenommen. Zusätzlich erhalten die Mitarbeitenden ab dem 5. Berufsjahr ab 1.1.2022 einen Beitrag an die erhöhten Lebenshaltungskosten von Fr. 30.- pro Monat.
  • Der Antrag des Zentralvorstandes, eine Empfehlung für die Erhöhung der Lehrlingsgehälter abzugeben, wurde abgelehnt.
  • Der Vorschlag zur Totalrevision der Grundbildung im Rahmen der 5-Jahres-Überprüfung wurde angenommen.

In seiner Ansprache versicherte Damien Ojetti, dass der Verband auch in diesen stürmischen und harten Zeiten für seine Mitglieder da sein und sich für eine Aufwertung des Berufsstandes einsetzen werde.

Für die Agenda: Die nächste DV wird am 9./10. Mai 2021 in Zürich stattfinden.