Offener Brief an den Präsidenten des Schweizerischen Gewerbeverbandes Jean-François Rime

Bern, 31.3.2020

Massnahme gegen die Verschuldung

Sehr geehrter Herr Präsident,

Ich danke Ihnen für Ihre ganzjährige Arbeit sowie insbesondere für Ihre Bemühungen im Zusammenhang mit der durch das Coronavirus ausgelösten Sondersituation.

Wir haben dankend Ihr Schreiben an den Bundesrat vom 26. März 2020 zur Kenntnis genommen, möchten jedoch darauf hinweisen, dass dieses Schreiben ausschliesslich die Entschädigungen für Arbeitgeber betrifft. Das ist ein grundlegend wichtiges Thema und wird das Überleben von Freischaffenden und Unternehmern sicherstellen. Die den Arbeitgebern zugesprochenen CHF 3'320.- sind selbstverständlich viel zu tief und diskriminierend, weshalb auch wir einfordern, dass die Unternehmer in dieser aussergewöhnlichen Situation ausnahmsweise Anrecht auf Kurzarbeit haben sollten.

Dieses Gesuch lässt aber unserer Meinung nach weitere wichtige Aspekte unbeachtet. Uns fehlt eine klare Stellungnahme des Gewerbeverbands zugunsten der Unternehmen, die sich nun für das Zahlen ihrer Festkosten verschulden müssen. Die vom Bund vereinfachten Kreditgesuche werden den KMU das Überleben noch erschweren. Mit dem Ausübungsverbot ihrer Aktivitäten werden sie in den kommenden Monaten einen schwerwiegenden finanziellen Schaden erleiden und das Zurückzahlen der neu aufgenommenen Schulden noch weiter erschweren.

Unsere Branche arbeitet mit kleinen Gewinnmargen und wird deshalb zu den ersten Leidtragenden dieser Strategie zählen. Zahlreiche Unternehmen werden in Konkurs gehen und der Bund Totalkapitalverluste verzeichnen. Deswegen schlagen wir folgendes Vorgehen vor:
Jeder Unternehmer kann seine Festkosten recht einfach abschätzen und demzufolge den für das Überleben seines Unternehmens benötigten Betrag bestimmen. Der Bund sollte diesen Betrag konditionslos subventionieren.

Diese Lösung ist einfach und verhindert eine durch Diskussionen über das Zahlen von Mieten und anderen Fixkosten ausgelöste Ursachen-Wirkungs-Kaskade.

Wir hoffen, Herr Präsident, dass Sie sich ernsthaft mit diesem Gesuch auseinandersetzen und erwarten, dass unser Dachverband SGV ebenfalls in diesem Sinne Stellung bezieht.

Wir hoffen auf eine positive Rückmeldung und verbleiben mit hochachtungsvollen Grüssen.

Damien Ojetti, Zentralpräsident Coiffure Suisse