Überbrückungskredit beantragen

Für die meisten Salonunternehmer reicht es nicht ihre Mitarbeitenden für Kurzabeitsentschädigung anzumelden. Sie haben noch viele andere Rechnungen, die beglichen werden müssen. Dafür hat der Bundesrat gestern Mittwoch, den 25.3.2020 nun die Details der letzten Woche angekündigten Finazhilfe an KMUs vorgestellt. Um Liquiditätsengpässe der Unternehmen abzufedern, haben die Inhaber ab jetzt die Möglichkeit bei ihrer Hausbank einen Überbrückungskredit zu beantragen (10% des Jahresumsatze, bis maximal 500’000 Franken). Bis zum Maximalbeitrag von 500'000 Franken ist dieser zinsfrei und man hat 5 Jahre Zeit, um ihn zurückzuzahlen. In Härtefällen ist eine Verlängerung auf sieben Jahre möglich.

Viele KMU verfügen nur über eine Kontoverbindung bei PostFinance. Dehalb ermöglicht der Bundesrat in dieser speziellen Situation auch der PostFinance, ihren bestehenden Firmenkunden unbürokratischen Zugang zu Krediten bis 500'000 Franken zur Verfügung zu stellen. Es ist aber nur eine zeitlich begrenzte Massnahme im Rahmen dieses Programms.

Um einen Kredit zu beantragen sollte man nicht persönlich bei der Bank vorsprechen. Das Gesuch kann unter folgendem Link eingereicht werden: covid19.easygov.swiss

Wie es funktioniert, in Kürze
COVID19 Kredit (10% Jahresumsatz, bis max. CHF 500'000)
COVID19 Kredit Plus (10% Jahresumsatz, ab CHF 500’000 bis 20 Mio.)

Fragen und Antworten
FAQ COVID19 Überbrückungshilfe


Liquidität sichern

Der Bundesrat hat am 20. März 2020 das nächste Massnahmenpaket beschlossen, darunter ein Sofortprogramm zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen. Hier finden Sie eine Empfehlung zum Vorgehen für ihren Salon:

  1. Beantragen Sie bei Ihrer Hausbank einen Überbrückungskredit von bis zu 10% von Ihrem Umsatz, maximal 500'000 CHF. Damit können Sie sicherstellen, dass Sie Ihre Rechnungen bezahlen können.
  2. Den betroffenen Unternehmen kann ein vorübergehender, zinsloser Zahlungsaufschub für die Beiträge an die Sozialversicherungen (AHV/IV/EO/ALV) gewährt werden. Die Unternehmen haben zudem die Möglichkeit, die Höhe der regelmässigen Akonto Beiträge an die AHV/IV/EO/ALV anpassen zu lassen, wenn die Summe ihrer Löhne wesentlich gesunken ist.
  3. Verlängerung der Zahlungsfrist für die Salonmiete
    Die Bezahlfrist bei Mietzinsen ist vorübergehend von 30 auf 90 Tage erhöht, wenn der Mieter aufgrund der Bundesmassnahmen gegen das Coronavirus in Zahlrückstand gerät. Mietzinse werden nicht erlassen, sie sind weiterhin geschuldet und müssen bezahlt werden. Die Bezahlfrist für Pachtzinsen ist von 60 auf 120 Tage verlängert worden.

    Reichen Sie ein Gesuch zur Mietzinsreduktion bei Ihrem Vermieter ein.
    Mietverträge enthalten in der Regel eine Bestimmung, wonach ein Mietobjekt zu einem bestimmten Zweck zur Verfügung gestellt wird, hier üblicherweise zum Betrieb eines Coiffeursalons. Mit der behördlich angeordneten Schliessung vom 17. März 2020 ist dies nicht mehr möglich.
    Wir empfehlen Ihnen, das Gespräch mit Ihrem Vermieter zu suchen und ein Gesuch zur Mietzinsreduktion einzureichen. Vorlage Gesuch Mietzinsreduktion

    Liquiditätshilfen für Unternehmen auf www.seco.admin.ch

Rechtsstillstand gemäss Bundesgesetz über Schuldbetreibung und Konkurs
Vom 19. März bis und mit 4. April 2020 dürfen Schuldnerinnen und Schuldner in der ganzen Schweiz nicht betrieben werden. Wegen der offiziellen Betreibungsferien über Ostern erstreckt sich dieser Rechtsstillstand bis Ende April.