Lohnausfall für Selbständige

Selbständig Erwerbende, die wegen behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus Erwerbsausfälle erleiden, werden entschädigt, sofern nicht bereits eine Entschädigung oder Versicherungsleistung besteht. Eine Entschädigung ist für folgende Fälle vorgesehen:

  • Schulschliessungen
  • Ärztlich verordnete Quarantäne
  • Schliessung eines selbstständig geführten öffentlich zugänglichen Betriebes

Die Entschädigungen werden in Anlehnung an die Erwerbsersatzordnung geregelt und als Taggeld ausgerichtet. Dieses entspricht 80 Prozent des Einkommens und beträgt höchstens 196 Franken pro Tag. Die Anzahl Taggelder für Selbstständige in Quarantäne oder mit Betreuungsaufgaben ist auf 10, respektive 30 befristet. Die Prüfung des Anspruches und die Auszahlung der Leistung wird von den AHV-Ausgleichskassen vorgenommen.

Anmelden einer Corona Erwerbsersatzentschädigung für Selbständigerwerbende
Saloninhaber, die einen Erwerbsausfall erleiden, weil sie wegen des Coronavirus ihr Geschäft schliessen mussten, haben Anrecht auf eine Entschädigung für Erwerbsausfall. Auch Eltern mit Betreuungspflichten und Personen in Quarantäne können Ansprüche geltend machen.
Hier geht’s zum Formular:
https://www.akisnet.ch/ak113/CoronaOnlineSE 

Arbeitgeber, die Lohnfortzahlung geleistet haben und

  • deren Angestellte nicht mehr arbeiten konnten, weil die Fremdbetreuung ihrer Kinder unter 12 Jahren nicht mehr möglich war
  • deren Angestellte nicht mehr arbeiten, weil sie ärztlich oder behördlich angeordnet in Quarantäne gehen mussten benutzen dieses Formular:
    https://www.akisnet.ch/ak113/CoronaOnlineAG

Anmeldung Corona Erwerbsersatz für Angestellte: verfügbar ab 3.4.2020

Infoline des SECO für Unternehmen

Tel: +41 58 462 00 66
Montag bis Freitag von 07:00 Uhr bis 20:00 Uhr.