Wer Trickfilme zeigt, braucht eine Lizenz

Gebührenpflicht für Coiffeurgeschäfte

Viele Coiffeurgeschäfte, speziell Kinder-Coiffeure, zeigen ihren kleinen Kunden zur Unterhaltung Trickfilme. Wenn audiovisuelle Inhalte – seien es Filme oder TV-Shows auf DVD/Blu-Ray, Downloads, Streaming, Broadcasts, Pay-TV oder Video on Demand - ausserhalb der eigenen vier Wände gezeigt werden, gilt dies als «öffentliche Vorführung». Um eine Verletzung des Urheberrechts zu vermeiden, ist eine Genehmigung erforderlich. Deshalb haben viele Coiffeursalons kürzlich ein Schreiben von der MPLC (Motion Pictures Licensing Company) Switzerland GmbH erhalten. Die Firma ist für die Lizenzvergabe für öffentliche nicht kommerzielle Vorführungen zuständig. Sie vergibt für solche öffentlichen Filmvorführungen eine sogenannte MPLC Umbrella-License. Diese berechtigt Geschäftsinhaber für die Dauer eines Jahres Filme der angeschlossenen Fernsehstationen zu zeigen. Das gilt für öffentliche Orte wie Läden, Warte- und Empfangsbereiche, Bars, Restaurants, Coiffeurgeschäfte, Schulen, Kinderkrippen etc. Es spielt dabei keine Rolle, wie viele Filme gezeigt werden. Einzige Voraussetzung ist, dass für die Vorführung kein Entgelt verlangt wird. Weitere Informationen sind unter mplc.ch zu finden.